Artikel
1 Kommentar

10 Fragen an: Maik

Lordy Ein Gesprächspartner. Zehn Fragen. Thema Musik. Rock on.
Diesmal mit Maik.

1. Du hast vor einiger Zeit der Gothic-Szene den Rücken gekehrt. Mittlerweile hörst auch viel Popmusik. Was genau macht Dir an Musik Spaß und ist es Dir egal, aus welcher Richtung diese kommt?

Erst einmal sei gesagt: Ich habe auch früher schon sehr unterschiedliche Musikrichtungen gehört. Da waren immer wieder Songs dabei, die mit der Gothic-Szene nichts zu tun hatten. Heute höre ich mich Querbeet durch die unterschiedlichsten Musikrichtungen. Also ist ein Teil deiner Frage schon beantwortet. Es ist mir egal, aus welcher Richtung ein Song kommt, wenn er was hat, was mir gefällt. Was genau macht mir an Musik Spaß? Ich glaube, dass es vor allem die Tatsache ist, dass Musik wahnsinnig viel in einem bewegen kann. Sie kann einem zum Lachen bringen oder für Tränen sorgen. Musik ist eine sehr schöne Form sich auszudrücken, zu leben, zu feiern, Spaß zu haben, zu genießen. Sie ist vielseitig, spannend, interessant und es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

2. Was macht ein z.B. guter Pop-Song für Dich aus? Was eine Ballade und was ein straighter Rocksong?

Ein Song ist immer dann gut, wenn er mich innerlich bewegt, wenn der Songtext eine Geschichte erzählt, die Melodie zum Tanzen einlädt, man des Hörens nicht müde wird. Es gibt für mich aber kein eindeutiges Rezept, das einen guten Song beschreibt, keine Zutaten, die immer vorhanden sein müssen. Jeder Song wirkt anders, ist anders. Was die eine Ballade wunderschön macht, kann die nächste hingegen verhunzen.

3. Gibt es in der Musik für dich ein Idol, einen Mythos, eine Legende (tot oder lebendig), die du gerne mal treffen würdest?

Da gibt es so einige, die mir auf Anhieb einfallen. Ich würde gerne mal Herbert Grönemeyer treffen. Das wäre ja auch durchaus noch möglich. Oder Kanye West. Oder Prince.

4. Grönemeyer gilt als einer der besten Song-Texter in deutscher Sprache. Was machen seine Texte so besonders und was kann man evtl. von ihm lernen?

Naja, seine Texte sind immer ein Stück er selbst. Und das erkennt man auch. Sie sind authentisch, realitätsnah und treffen sehr oft den Nerv der Hörer. Das sorgt dann natürlich dafür, dass die Texte so besonders, so toll sind. Lernen kann man von ihm sicher, dass man in seine Arbeit immer ein Teil von sich selbst verpacken sollte.

Lordys Weblog 5. Wenn Du einen Song schreiben würdest, wie würde er klingen? Wovon würde er handeln? Wer würde ihn interpretieren?

Oh Gott. Emm… würde sicherlich auf die aktuelle Lebenssituation ankommen. Momentan wäre es ein sehr fröhlich klingender Song. Und er würde davon handeln, dass jeder Hindernisse überwinden und seine Ziele erreichen kann, der sich voll und ganz reinhängt. Und davon, dass man den Erfolg im Anschluss um so mehr genießen kann. Wer ihn interpretieren würde? Ich hätte nichts gegen Casper.

6. Musik kann nicht nur Stütze sein, Hilfe, zum Weinen, Lachen oder sonst was. Musik kann auch tiefe Wunden heilen. Wieso meinst Du ist das so bzw. welche Rolle spielt Musik für Dich persönlich?

Ich dachte immer, dass vor allem Zeit tiefe Wunden heilt. Sagt man doch so, oder? Nun denn. Musik kann dabei sicherlich eine große Hilfe sein, denn sie bewegt einen nun einmal emotional (eben auch durchaus vom Negativem zum Positiven) und regt zum Nachdenken, zum Reflektieren an. Somit stellt man sich seinen Problemen oder Wunden und geht der Heilung so einen enormen Schritt entgegen. Dies ist ein kleiner Schritt… ach… lassen wir das.

7. Stelle Deine Traumband mit verschiedenen Musikern zusammen.

Da bin ich ehrlich gesagt ziemlich überfragt. Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass bestimmte Musiker super zusammenarbeiten, aber eine Traumband würde dabei wahrscheinlich nicht entstehen. Wäre aber zum Beispiel schon interessant, wenn Casper mit Lena Meyer-Landrut einen Song aufnehmen würde. Haben die sich doch zuletzt bei “Durch die Nacht mit” so super verstanden. Auch interessant wäre wohl eine Zusammenarbeit von Kanye West mit Eminem. Hätte sicherlich auch irgendwas. Oder Grönemeyer mit Udo Lindenberg. Emm… du merkst… ich beschränkte mich hier ziemlich auf einzelne Musiker, die zusammenarbeiten könnten. Jetzt zu sagen, wer an der Gitarre zupft und am Keyboard klimpert, ist nicht so mein Ding.

8. Wie wird sich Deiner Meinung nach der Musikkonsum in der nächsten Zeit ändern? iTunes Match, Downloads, Streaming. Was ist die Zukunft?

Die Zukunft liegt auf jedem Fall im Download- und Streaming-Bereich, weil dieser eben die einfachste Art und Weise bietet seine Musik immer dabei zu haben. Wer hat schon heute noch einen Discman samt CDs dabei? Ich selbst kaufe Singles und Alben eigentlich nur noch bei iTunes. Schnell gekauft, noch schneller geladen und schon geht die Post ab. Eine CD habe ich schon ewig nicht mehr erstanden. Die würde ja letztendlich doch sofort auf dem PC landen. Also warum der Umweg, nicht wahr? Auf den Streaming-Zug bin ich selbst noch nicht aufgesprungen. Auch wenn ich iTunes Match als Beispiel ziemlich genial finde. Aber zur Nutzung durchringen konnte ich mich noch nicht. Und auch die anderen Streaming-Portale haben durchaus ihren Reiz. Bin mal gespannt, wie die sich entwickeln. Sicher ist aber: Denen gehört wohl die Zukunft.

9. Können Künstler dennoch mit guten Artbooks, Special Editions usw. im CD Bereich punkten oder wird dies auch zurück gehen? Was kann man im Online-Bereich außer der Musik noch bieten?

Seit einiger Zeit erkennt man ja den Trend, dass es immer mal wieder “Special Editions” und “Limited Editions” gibt, die dennoch reißenden Absatz finden, weil es einfach tolle Sachen dazu gibt. Da sind manche Künstler durchaus kreativ. T-Shirts, tolle Artbooks und Co. sorgen dafür, dass natürlich auch immer wieder gerne zugeschlagen wird. Allerdings ändert das eigentlich nicht viel. Die Leute kaufen die CD, ziehen sie auf den PC und ihre mobilen Endgeräte, stellen die CD in den Schrank und erfreuen sich noch an den “Beigaben” für einige Zeit.
Wenn man sich heute ein Album bei iTunes und Co. herunterlädt, dann bekommt man ja sehr oft auch das Artbook dazu – abgescannt als PDF. Hält sicher keinem direkten Vergleich stand, aber naja. Außerdem bekommt man bei Downloads sehr häufig auch die Musikvideos in HD mit. Da wird also auf der anderen Seite auch ordentlich gegen gesteuert.

10. Du gehst auf Welttournee. Mit wem?

Eindeutig mit meinen Jungs. Wir sind einfach eine eingespielte Einheit. Würde einfach am meisten Spaß machen mit ihnen die Welt zu sehen. Und wir hätten sogar musikalisch ein wenig zu bieten. Zum Beispiel eine geniale Interpretation von “Jein” oder “Who Will Survive In America”. Nun denn. Und wenn ich mich an einen “Star” ranhängen dürfte, dann wäre es wohl Kanye West. Hier mal mit dem Privatjet fliegen, da mal ein geiles Konzert erleben. Hätte was.

Danke schön und rock on
Do