Artikel
15 Kommentare

Kindheit

Erinnert Ihr Euch noch an Eure Kindheit und Jugend? Nach dem Aufstehen bei ein paar Kellogs die Sesamstraße geschaut? Nach der Schule und den Hausaufgaben ein wenig mit Lego, Playmobil oder Nintendo oder Sega gespielt? Am frühen Abend Saber Rider, He-Man und Bravestarr geschaut und Abends mit einem Hörspiel von Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg oder TKKG und die Drei Fragezeichen eingeschlafen?

Diese Themen möchte ich mit Euch zusammen angehen.
Aber die Idee muss vorher noch etwas ausgearbeitet werden.
Wie gehen wir dir Reihe/das Projekt gemeinsam an?

Mein Einfall war, dass ich immer ein Überbegriff als Thema nenne (z.B. Trickserien, Spielzeug, etc.) und jeder dazu etwas auf seinem Blog schreibt.
Nach einem netten Gespräch mit Alex stehen noch folgende Themen zur Diskussion:

  • Top Listen mit variabler Anzahl (aber bis maximal zehn)
  • Bonusaufgaben wie z.B. Lieblingsfolge einer Trickserie
  • Themen auf ein bestimmtes Alter einschränken (8 bis x, 12 bis x)

Was haltet Ihr von den drei zusätzlichen Ideen? Habt Ihr selber noch welche?
Welchen Namen könnte das Projekt tragen (ich habe einen Favoriten, verrate ihn aber noch nicht)?
Würdet Ihr bei dieser Aktion mitmachen?

Fragen über Fragen. Auf jeden Fall möchte ich bald beginnen.
Do

Veröffentlicht von

Ich bin Schlagzeuger und Songtexter und ♥ Musik. Ansonsten stehe ich auf gutes Essen, tolle Filme und Serien, gute Bücher, liebe meine Familie und Freunde und bin innerlich Kind geblieben. Mehr über mich

15 Kommentare

  1. Pingback: Der Blick in die Kindheit – freeQnet

  2. Klasse sache, ich wäre dabei. =) Habs bei Beety gelesen. Ich bin total nostalgisch und erinner mich an sovieles aus meiner Kindheit. Das wäre super! Ideen für einen Namen habe ich leider nicht.

    Antworten

  3. Hab ebenfalls grad beim Herrn FreeQ von der Idee gelesen und bin recht begeistert. Da ich auch sehr nostalgisch veranlagt bin wäre es mir eine Ehre an diesem Projekt teilzunehmen.

    Spontan fällt mir kein Name für das Projekt ein. Wenn dann melde ich mich nochmal.

    Antworten

  4. Hört sich wirklich gut an! Aber wie oft soll das sein? Zwei Wochen Zeit sollte man mindestens haben.

    PS: Fernsehen während dem Frühstück?!? Auf die Idee wäre ich nie gekommen und selbst wenn, hätte ich dafür Hausarrest bekommen.

    Antworten

  5. Ich finde solche Retro-Kindheitsprojekte auch immer sehr spannend, weswegen ich mich ebenfalls gerne an der Aktion beteiligen will.

    Ich werde mal sehen, dass ich am Wochenende auf meinem Blog über deine Aktion berichte, in der Hoffnung, dass noch ein paar weitere Leser darauf aufmerksam werden. So, wie ich die Leute, die auf meinem Blog lesen, kenne, wird da sicherlich der ein oder andere auch noch mitmachen wollen ;)

    Antworten

  6. Pingback: GESICHTET.net

  7. Ich habe davon gerade bei Sascha gelesen.
    Die Idee ist einfach toll!
    Ich selber hatte eine tolle Kindheit und mir fallen spontan jede Menge kleine Begebenheiten ein aus dieser Zeit.
    Egal ob es die Sommerferien bei Oma waren, Geschichten von grossen Brüdern und Papas Gute Nacht Geschichten.

    Wird dieses Projekt realisiert wäre ich gerne dabei denke ich.

    Lieben Gruss Arven

    Antworten

  8. Pingback: Das Kind in Dir - Projektbeschreibung | heunihome - the long road

  9. Pingback: Chaosmacherin » Blogprojekt: Das Kind in Dir

  10. Ich würd auch gern mitmachen. Klingt ja sehr intressant und ich hätte sicher ein paar Sachen beizusteuern :)
    Jetzt wollt ich mal fragen, wie das genau abläuft? Man hat ein Thema und dazu 2 Wochen Zeit? Und man kann schreiben was man will und wie viel man will? oder wie? Und gibts noch irgendwas zu beachten??

    Auf jeden Fall eine super Idee :)

    Antworten

  11. Gute Idee! Die BRENNENDEN BUCHSTABEN sind mit dabei. Vorschlag für TOPs:
    – kaputtes Spielzeug (das, was Mama immer wegwerfen wollte, was man aber heldenhaft mehrmals vor der Mülltonne retten konnte … oder auch nicht)
    – verhasstes Spielzeug (das, wofür man “danke” sagen musste, weil´s von der dicken Tante Erna kam, die immer so feuchte Küsse auf Kinderbacken verteilte, das aber eigentlich total hässlich war)
    – Ja mehr weiß ich jetzt grad auch nicht ….

    Antworten

  12. Pingback: Blogprojekt: Das Kind in Dir | Chaosmacherin Blogprojekt: Das Kind in Dir | Wo das Chaos herrscht

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.